Star Trek XII – Gerüchteküche

Zugegeben – bis zum 29. Juni 2012 ist noch einiges an Zeit, aber wie schon im Vorfeld von Star Trek XI wird nun auch zur zwölften Inkarnation die Gerüchteküche angefeuert.
Vieles hiervon gehört ganz sicher in die Kategorie Hirngespinste, schließlich scheint noch nicht mal das Drehbuch fertig zu sein.

Was ich jedoch wieder spannend finde ist die Nähe zu den Fans, die zumindest suggeriert wird. So schaltete sich Roberto Orci in die Diskussion eines Artikels auf TrekMovie.com ein und plauderte etwas aus dem Nähkästchen. Wie viel hiervon wirklich „freies Gerede“ ist, wage ich natürlich nicht zu bewerten, aber offenbar scheint man intern noch zu versuchen JJ Abrams überzeugen zu wollen, auf dem Regiestuhl platz zu nehmen. Dieser wiederum macht seine Entscheidung vom Drehbuch selbst abhängig, aber da er sowohl Produzent von STXII als auch Inhaber von Bad Robot ist (Orci ist da auch mit im Boot), erscheint es mir etwas seltsam, das Abrams keinen Einblick in den aktuellen Stand des Skripts hat. Aber nehmen wir an es ist wirklich so – müssen wir davon ausgehen das wenn Abrams jetzt den Regieposten ablehnt, das ihm das Drehbuch nicht gefällt? Und wenn dem so ist – wär das dann gut oder schlecht für Star Trek? 😉

Die Leute in den Kommentaren des Artikels (mittlerweile fast 700) wollten natürlich mehr erfahren und löcherten Orci mit Fragen. Eine direkte Aussagen konnten Sie ihm natürlich nicht abringen, jedoch äußerte er sich in Form einer Frage die nach seiner Aussage signifikant für die Geschehenisse in STXII sei:

Wenn wir im Sommer 2012 wieder mit der der geliebten Crew der USS Enterprise vereint sind, welche Abenteuer aus der Original-Serie sollten dann schon in ihrer Vergangenheit liegen?
Keine? Zwei Staffeln? 10 Episoden? Welche?

Natürlich hat diese Fragestellung nicht wirklich zu mehr Klarheit geführt, aber die Fans sind involviert sich mit den Spekulationen zu überschlagen – gutes Marketing.

Ich hoffe nur das man sich auch einiger Kritikpunkte von STXI zu Herzen nimmt und Dinge einfach besser machen wird als in der Vergangenheit. Wieder mehr Trek als Wars. Wieder mehr denken als schießen. Und vor allem: Wieder mehr Maschienenraum als Brauerei 😉
Falls Ihr sie noch nicht kennt – die Review von Red Letter media ist nicht zu toppen und drückt aus, was auch ich über den letzten Film empfunden habe:

Teil 1

Teil 2

Ob man sich für Star Trek XII besonnen hat wird sich zeigen, aber da Paramount die Marke natürlich weiterhin als Cashcow ansieht, befürchte ich irgendwo, das man das aktuelle Level halten wird. Keine Experimente – könnte schließlich in die Hose gehen. Vielleicht ein neuer Reboot? Ich meinte 2009 … das ist schon wieder lange her. Schaut Euch Spiderman an – da macht man es schließlich auch. Ich prophezeihe Reboots im Jahrestakt. Am Ende gibt es nur noch sagen wir 10 Filme, die aber immer wieder neu erfunden werden … welche schwarzes Bild der Zukunft – zurück also zu Star Trek 🙂

Eigentliches Haupt-Thema aktuell ist: Soll STXII dem aktuellen Trend folgen und in 3D gedreht werden? Auch hier scheiden sich die Geister, jedoch ist eine deutliche Mehrheit in der Umfrage bei TrekMovie dagegen und auch ich habe mit Nein gestimmt. Warum? Sagen wir einfach mich möge man zunächst einmal mit einem sinnvollen und gehaltvollen Plot überzeugen. Danach können wir gerne über Effekte sprechen. Warp in 3D. Die Enterprise zum Greifen nahe … sicher eine wünschenswerte Vorstellung, aber im aktuellen „alles-muss-in-3D-sein-damit-wir-Geld-verdienen“-Wahn, gibt es leider viel zu viele schwarze Schafe die versuchen an den Erfolg von Avatar anzuknüpfen und so den eigenen Markt für 3D-Kino wieder kaputt machen. Man ließt viel darüber das die 3D-Brillen stören, aber das ist nicht mein Problem. Mein Problem sind drittklassig nachträglich bearbeitete Filme, bei denen man Epilepsie vom Zuschauen bekommt oder zumindest ernsthaften Augen-Muskelkater.

Ein witziges Video zum 3D-Hype hab ich hierzu natürlich auch noch parat – perpare for 3D! 😛

Danke Robert 😉

Abrams selbst hat seine Zweifel bekundet, was zumindest hier für ihn spricht in meinen Augen. Interessant jedoch finde ich nach wie vor den Gedanken einen Mix aus klassischer Aufnahme und dem IMAX-Format anzugehen wie es auch schon bei Nolan’s The Dark Knight funktioniert hat und auch Star Trek 11 in die Großleinwand-Kinos brachte (wohl aber meines Wissens nicht hierzulande).

Ein paar meiner Wünsche für Star Trek 2012 wären zusammengefasst:

  • Mehr intelligente Story
  • Weniger Krieg, Mord und Todschlag
  • Weniger/Kein Wiederaufwärmen bekannter Geschichten sondern etwas eigenes und originelles
  • (Noch) kein 3D stattdessen IMAX für die großen Szenen
  • Einen neuen Maschinenraum 😉
  • Nicht unbedingt Abrams als Regieseur

Wie sich der Film aber entwickeln wird, dafür wird sicherlich bald schon die Werbetrommel gerührt und ich bin wieder einmal gespannt wohin sich Star Trek entwickeln wird. Ich hoffe zumindest das es sich nicht zurückentwickelt und werde von Zeit zu Zeit weitere News, wissenswertes oder Gerüchte hier posten. Bis dahin widme ich mich wieder Origins 😉

Verwandte Artikel:

Kommentar verfassen