3D- oder 2D-Charaktere?

Viele Spiele aus dem Adventure-Genre nutzen heutzutage 3D- bzw. 2.5D-Engines, was dem Spieler entsprechend hackelig animierte Charaktere beschert.

Liebevolle Animationen und Zeichnungen findet man nur noch selten und irgendwo ist mir hier der Charme der „guten alten Zeit“ abhanden gekommen. Nun sitz ich aber selbst an der Produktion eines Adventure-Spiels und muss gestehen, die richtige Entscheidung in Hinblick auf die Charaktere zu werfen ist nicht so leicht wie zunächst angenommen.


Beispiel aus Star Trek Judgement Rites (Interplay, 1995)

2D-Charaktere sehen natürlich super aus, „kollidieren“ aber eventuell mit den 3D-Hintergründen die als solche ja definitiv geplant sind. Zwar erfolgt hier eine Nachbearbeitung, aber man wird immer einen Teil der Perspektive vermissen, wenn 2D-Sprites über den Bildschirm hüpfen. Darüber hinaus planen wir, verschiedene Kamera-Einstellungen zu verwenden und für alle möglichen Ansichten sämtliche erforderlichen Bewegungs-Folgen zu zeichnen und zu animieren, ist für ein kleines Team wie das unsere zu viel des Guten…

Wie es also so ist, muss man sich auch mal von seinen Plänen abbringen lassen 😉
Die Modelle aus dem leider eingestellten Temporal Cold War Mod bieten sehr viele Möglichkeiten und verschaffen uns einen super Zeitvorteil, denn die Charaktere sind im Grunde schon fertig… lediglich animieren müssen wir sie noch.


3D-Charaktere aus der eingestellten HL2-Modifikation: Temporal Cold War

Allerdings: Nach wie vor plane ich nicht die 3D-Fähigkeiten von Wintermute auszukosten. Vielmehr werden wir für erste Tests versuchen die Sprites in Einzelbildern herauszurendern und dann in die jeweiligen Szenen zu integrieren…

Das erlaubt uns eine Nachbearbeitung der einzelnen Grafiken und eine bessere Integration in die vorgerenderten Hintergründe. Diese gilt es natürlich auch noch zu planen, aber für die bereits fertig mit Rätseln niedergeschriebenen Kapiteln werden wir jetzt Schritt für Schritt Konzeptzeichnungen erstellen und einige vielleicht auch hier veröffentlichen. Ferner stehen auch noch Animatics für die zu erstellenden Animationen aus.

Nach wie vor sind wir offen für Eure Mithilfe – wie das immer so ist, hat man oft nicht so viel Zeit zur Verfügung wie man gerne hätte, weshalb jede helfende Hand goldwert ist 😉

In diesem Sinne bis hoffentlich bald und dann mit neuem von Star Trek Origins.

Verwandte Artikel:

Kommentar verfassen